Zurück zur Startseite
Halbtagswanderung

Unsere Halbtageswanderungen finden Sonnabends statt und führen über eine Strecke von etwa 10 km. Treffpunkt am U-Bahnhof Kiekut um 13:00 Uhr. Meist wird die Wanderung mit einem Kaffeetrinken abgeschlossen.

Vorausgesetzt, die Corona-Bedingungen lassen es zu, treffen wir uns am Samstag, 10. April, um 13:00 Uhr am Bahnhof Kiekut und fahren mit unseren Pkw nach Bad Segeberg. Wir umrunden den See (ca. 9 km) und können anschließend hoffentlich in der ›Goldmarie am See‹ zum Kaffeetrinken einkehren. – Sicherheitshalber vorher bei mir anrufen.

Bettina Lassen-Reißmann, Telefon 04102-692076 oder 0176-45627348

Segeberg-IMG_7833 (2)

 

Naturkundliche Führung

Nach einem Winter mit Eis und Schnee freuen wir uns auf die Frühlingsboten. Im Beimoorwald kann man eine Vielzahl von Frühblühern entdecken. Am Sonntag, 18. April, um 15 Uhr, erhalten Sie einen kleinen Einblick in die Botanik. Treffpunkt für den kleinen Rundgang ist der Parkplatz Beimoorweg am südlichen Waldrand des Beimoorwaldes. Wegen Corona: Lieber vorher anrufen...

Heinke Mulsow & Angelika Studt, Telefon 0152-33818190

 

Bericht: Zwei Halbtagswanderungen im Sachsenwald und an der Bille

Bei spätsommerlichen Temperaturen trafen sich am 19. September 18 Wanderer, um gemeinsam von Aumühle aus eine schöne Rundwanderung (8,5 km) durch den Sachsenwald zu unternehmen. Der Sachsenwald ist die größte geschlossene Waldfläche Norddeutschlands und war 1871 ein Geschenk von Kaiser Wilhelm I. an den damaligen Reichskanzler Bismarck, dessen Nachfahren noch immer einen Großteil des Waldes besitzen – ebenso wie die Fürst-Bismarck-Mühle, wo wir im Anschluss an die Wanderung unsere übliche Kaffeeeinkehr machten.

Bille1-Fürst Bismarck MühleUnsere Wanderung führte uns im ersten Abschnitt vom Mühlenteich über die alte Forststraße ›Lindenallee‹ in Richtung Witzhave, zunächst ein etwas eintöniger Weg. Das ändert sich, wenn man an die Doktorbrücke kommt, die über die Bille führt.

Bille1-IMG_8610Die Bille entspringt nordöstlich der Hahnheide bei Linau und mündet bei Bergedorf in die Elbe. Seit 1987 ist das Billetal zwischen Grander Mühle und Reinbeker Mühlenteich mit seiner besonderen Tier- und Pflanzenwelt Naturschutzgebiet. Mit etwas Glück kann man dort Wasseramseln und Eisvögel sehen. Der weitgehend naturnah belassene Fluss schlängelt sich durch den Wald und weist zahlreiche umgestürzte Bäume auf. Von der Doktorbrücke bis zum Mühlenteich in Aumühle führt der wurzelige Weg direkt am Rand des Hochufers entlang.

Nach 2  ½ Stunden erreichten wir – jetzt kaffeedurstig – wieder den Mühlenteich und stürmten die Terrasse der Fürst-Bismarck-Mühle. Die 500 Jahre alte Mühle klappert leider nicht mehr. Von der einstigen Wassermühle ist nur noch im Untergeschoss ein kleiner Rest geblieben. Der rauschende Bach ist dafür noch da und bietet eine beruhigende Geräuschkulisse. Auch der hausgemachte Obst- und Käsekuchen schmeckte uns nach dieser abwechslungsreichen Wanderung.

Bille2-an der Bille (2)Am 17. Oktober starteten wir wieder in Aumühle, um die Wanderung an der Bille – diesmal in Richtung Reinbek fortzusetzen. Die Bille bildet bis Reinbek die Grenze zwischen den Kreisen Stormarn und Herzogtum Lauenburg. Mehrmals überquerten wir auf kleinen Brücken die Bille und somit auch die Kreisgrenze.

Bille2-an der Bille (5)Unser Vogel-Experte Günther Ludwig meinte, diesmal sogar einen Eisvogel im Wasser gesehen zu haben. Aber auch ohne diesen erfreuten wir Wanderer uns an der herbstlichen Laubfärbung in Wald und Gärten. Sogar Kunst im Baumstamm gab es zu sehen.

Bille2-FeuerdornBille2-IMG-20201017-WA0003Nach neun Kilometern kamen endlich der Mühlenteich und das Reinbeker Schloss in Sicht. Dieses wurde als Dreiflügelanlage um 1570 im Stil niederländischer Renaissance erbaut. Im Laufe der Jahrhunderte diente es u. a. als Jagdschloss, Sitz des preußischen Landrats, Nobelhotel und Erholungsheim und wurde zum Teil durch Umbauten geradezu entstellt. Im Jahre 1972 erwarben der Kreis Stormarn und die Stadt Reinbek das alte Gemäuer und restaurierten es im alten Stil. So wurde z.B. das hohe Walmdach mit den kleinen Dachgauben wieder mit Schiefer gedeckt und die Steinkreuzfenster wiederhergestellt. Heutzutage finden im Schloss Vorträge, Konzerte und Ausstellungen statt.

Bille2-Reinbek Schloss (4)Zur Besichtigung blieb leider keine Zeit, denn der Kaffeedurst war groß. Wir stiegen in die S-Bahn und waren in wenigen Minuten wieder in Aumühle, wo im Restaurant Waldesruh die Tische schon für uns gedeckt waren.

Bettina Lassen-Reißmann

 

 

 

 

 

 

Home · Kontakt


Heimatverein Großhansdorf-Schmalenbeck e.V.

2. Vors. Michael Haarstrick · Sieker Landstr. 193 · 22927 Großhansdorf · Telefon 0151-15608329